Close

Malcom Little verhindert höhere Niederlage

Das angekündigte Spitzenspiel zwischen dem FC Hertha Wiesbach und Tabellenführer FV Dudenhofen wurde den Erwartungen voll und ganz gerecht.

Die Hausherren setzten von Beginn an den FVD unter Druck. Doch in der 5. Minute führte ein Entlastungsangriff des FVD zu einem Freistoss an der 16 Meter Marke. Während der gegnerische Torwart noch seine Mauer stellte, erfasste Tolga Barin die Situation am schnellsten. Mit einem gefühlvollen Heber an der Mauer vorbei ins lange Eck. 1:0 für den FVD. Die Gastgeber kamen nun noch druckvoller, der FVD hielt mit viel Kampf dagegen.  Wiesbach versuchte mit vielen Flanken von Außen die FVD-Abwehr zu knacken, was ihnen letztlich auch in der 26.Minute gelang. Ausgleich. Die Bemühungen der Hertha gingen unvermindert weiter, jedoch kam der FVD auch sporadisch zu Kontermöglichkeiten. Einige male hätte der FVD in Führung gehen können (Barin, Sprengling, Styblo alle hatten Sie Chancen).

Wie ein „wilder  Stier“ rannten die Wiesbacher noch mehr an, brachten unsere Hintermannschaft ein ums andere mal in Verlegenheit. Eine scharfe Hereingabe verwertete Nico Wiltz zur 2:1-Führung. Das Spiel hatte sich gedreht. Jetzt mussten wir ein Tor aufholen.

Wieder wogte das Spiel hin und her, alles war möglich, Chancen auf beiden Seiten.  Doch erst Marvin Sprenglings unerwarteter Schuss  auf das Tor, welcher auch für den Torhüter überraschend kam, brachte in der 56. Minute den Ausgleich. Die Freude dauerte nicht lange schon in der 66. Spielminute erzielte Pascal Piontek den 3:2-Endstand. Damit stand das Endergebnis schon frühzeitig fest. Alle Bemühungen und Einwechslungen führten nicht zum Erfolg. Malcom Little ist es in den Schlussminuten zu verdanken das die Niederlage nicht höher aus viel.

scroll to top