Close

Florian Fritzsche – hart arbeiten und für viel Stabilität sorgen

Florian Fritzsche kommt von der SG Heidelberg-Kirchheim zum FV Dudenhofen. Der Innenverteidiger spricht in #effaudee-INSIDE über die Corona-Pause und die neue Saison.

 

Wieso hast Du Dich für einen Wechsel zum FV Dudenhofen entschieden?

Ich hatte jetzt zwei tolle Jahre bei der SG Heidelberg-Kirchheim ich denen ich mich schon sehr gut entwickeln konnte und denke, dass es jetzt an der Zeit ist den nächsten Schritt zu wagen und beim FV Dudenhofen hat das von Anfang an für mich gepasst. Mit der Möglichkeit weiter mit einem jahrelangen Weggefährten weiter zusammen zu spielen war die Entscheidung für mich klar.

 

Welche Ziele hast Du mit dem FVD?

Die letzte Saison, die leider abgebrochen worden ist, stand der FVD auf Tabellenplatz zwei der Oberliga. Demnach möchte ich mich definitiv im oberen Drittel der Tabelle festsetzen wollen.

 

Wie kannst Du der Mannschaft weiterhelfen?

Ich denke ich konnte bei meinem alten Verein als Innenverteidiger für viel Stabilität sorgen. Das möchte ich natürlich auch hier beim FVD weiter beibehalten und werde hart an mir arbeiten, dass ich diese stärke auch hier umsetzten kann.

 

Wie sehr hast Du den Fußball in der Corona-Pause vermisst?

Sehr, denn es ist ein absoluter Bestandteil meines Lebens, der mir leider durch Corona genommen wurde. Ich bin deshalb umso motivierter auf den neuen Saisonstart und kann es kaum erwarten.

 

Wie schätzt Du die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar qualitativ in dieser Saison ein?

Ich schätze diese Liga sehr gut ein, da auch andere namenhafte Mannschaften vertreten sind und die Vorfreude auf diese spiele ist sehr hoch. 

Mit Florian Fritzsche sprach Nico Henrich

Spielerdaten

Bildmaterial: @fussballfotograf

scroll to top