Close

FVD – Eintracht Trier 1:1

fvd-trier
Fußball-Oberligist FV Dudenhofen trotzte am Samstag vor 505 Zuschauern Tabellennachbar Eintracht Trier ein 1:1 (0:0) ab.

Die klareren Torchancen hatten die Trierer. Tim Garnier scheiterte aus sechs Metern an FVD-Keeper Malcolm Little (12.) und schoss völlig frei aus acht Metern übers Tor (15.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit drohte Schiedsrichter Tim Gillen mit dem Abbruch, da die Ultras der rund 90 Eintracht-Fans den Mäzen der TSG Hoffenheim, Dietmar Hopp, mit Schmähgesängen beleidigt hatten.

Dudenhofen war von der 60. bis zur 70. Minute besser. In dieser Phase gelang Michael Bittner nach Vorarbeit von Eric Häussler mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze das 1:0 (61.). Dann ließ sich Dudenhofen zurückfallen. Der Ex-Zweitligist von der Mosel glich nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite aus. Der eingewechselte Jonas Amberg drosch nach Lattenschuss von Teamkollege Garnier das Leder ins Netz – 1:1 (79.). „Wenn man gegen die Eintracht einen Punkt holt, muss man zufrieden sein. Auch wenn ich finde, dass wir hätten gewinnen können“, sagte FVD-Angreifer Julian Scharfenberger. Sein Trainer Christian Schultz sah wegen Meckerns in der Nachspielzeit Gelb-Rot.

FV Dudenhofen: Little – Himmighöfer, Bundenthal, Schall (90.+3 Marino), Eppel – Häussler, Stock, Enzenhofer, Barin, Bittner (80. Styblo) – Scharfenberger (90.+6 Koch).
Eintracht Trier: Wiezolek – Heinz. Maurer, Kling, Kaluanga – Sinanovic, Roth (76. Amberg), Fischer, Brodersen Salvador (63. Brandscheid) – Salem – Garnier (82. Thayaparan).
Tore: 1:0 Bittner (61.), 1:1 Amberg (79.) – Gelbe Karten: Little, Stock, Enzenhofer, Barin – Maurer, Roth, Kling, Brandscheid – Beste Spieler: Little, Stock – Amberg, Salem – Zuschauer: 505 – Schiedsrichter: Gillen (Alsweiler). 

Quelle: rgb

Ausgabe Die Rheinpfalz Rheinpfalz am Sonntag Vorder Nord – Nr. 10
Datum Sonntag, den 8. März 2020
Seite 14
scroll to top